Nachtstrom Anbieter, HT/NT Preisvergleich

NachtstromAls Nachtstrom wird derjenige Strom bezeichnet, der zu Zeiten aus dem Netz genommen wird, zu denen der Strom besonders günstig ist. Meistens ist das nachts der Fall, weil zu dieser Zeit die meisten Verbraucher schlafen und somit deutlich weniger Strom als am Tag verbrauchen. Aus diesem Grund wird dieser Strom dann auch als Nachtstrom bezeichnet, auch wenn es mitunter am Wochenende ebenfalls Zeiten gibt, zu denen der Strom ebenfalls preiswerter ist. In fast allen Fällen berechnen die Stromversorger für den Nachtstrom einen (deutlich) geringeren Preis als für den Strom, der zu den so genannten Normalzeiten (in der Regel werktags zwischen sieben und 22 Uhr) aus dem Stromnetz entnommen wird. Der Strom ist als Nachtstrom neben der genannten Ursache (weniger Verbrauch) auch aufgrund der dadurch verursachten geringeren Kapazitätsauslastung der Kraftwerke günstiger. Da diese rund um die Uhr Strom produzieren, ist die nachts produzierte Menge quasi „übrig“, und kann deshalb günstiger angeboten werden, was wiederum die Nachfrage zu diesen Zeiten ansteigen lässt, sodass letztendlich so wenig wie möglich Strom „verloren geht“. Damit man den Nachtstrom, beispielsweise für eine Nachtspeicherheizung, nutzen kann, muss jedoch ein bestimmter Stromzähler vorhanden sein bzw. installiert werden.

Nachstromanbieter Preisvergleich HT/NT Anbieter wechseln

Stellen Sie einfach unten im Stromrechner unter dem Punkt „Tarife mit Haupt- und Nebenzeit berücksichtigen“ ein, mit wieviel Prozent Nachstromanbieter bei Ihrem Strompreisvergleich berücksichtigt werden sollen.

Sie können dann direkt online Ihren Nachtstromanbieter wecheln.

HT/NT-Stromzähler

HT/NT-StromzählerWenn man sowohl Tagstrom als auch Nachtstrom nutzen möchte, dann benötigt man einen Zweitarifzähler, der auch als HT/NT-Stromzähler bezeichnet wird. Dabei steht die Abkürzung „HT“ für Hochtarif, während die Abkürzung „NT“ nicht etwa für Nachttarif, sondern für Niedertarif steht. Ein solcher Zähler ist deshalb notwendig, weil im Zuge der beiden unterschiedlichen Tarife auch verschiedene Preise pro Einheit verbrauchtem Strom veranschlagt werden. Insofern muss dann auch die getrennte Messung der beiden Tarifarten vorgenommen werden können. Neben dem speziellen Stromzähler wird ebenfalls eine Einrichtung für die Umschaltung der Tarife benötigt, welche dann meistens von den Energieversorgern ferngesteuert vorgenommen wird. Eine veralteter Technik ist hingegen die Umschaltung auf der Grundlage von Zeitschaltuhren.

Erfahrungen, Meinungen, Testberichte, Fragen und Antworten zu Nachtstrom Anbieter, HT/NT Preisvergleich

{ 33 comments… read them below or add one }

Hans-Joachim Ramsauer September 20, 2012 um 07:50

Kann ich beim Stroversorger, der einen HT/NT-Stromzähler installiert hat, bestimmen, das der den gegen einen normalen Haushaltsstromzähler (Eintarifzähler) austauscht?
Ich zahle wesentlich zuviel an monatlichen Abschlägen und kann bei einem überregionalen Anbieter wesentlich günstiger wegkommen….

MfG
Ramsauer

Ludwig Gstöttner November 5, 2012 um 18:02

Bin bei EINEM Stromanbieter für ET und HT/NT. Möchte einen Vergleich für diese Stromarten bei verschiedenen Stromanbietern. Wie mache ich das ? MfG LG

Helmut Arneth November 11, 2012 um 21:23

Sehr geehrte Damen und Herren,

Suche dringend nach neuen Anbietern für Strom HT und NT Modell?
Will von EON dringend weg, da ich hier einfach zu viel zahle!

Hochleutner November 21, 2012 um 08:08

Hallo
Haben sie einen anderen Anbieter gefunden der das macht ?????
Möchte auch von eon weg. Gruß

Stefan Schulz Dezember 17, 2012 um 18:37

Wir sind bei der ENBW. Dort gibt es einen Aktiv Privat-Tarif, dort wird nach HT/NT abgerechnet. Bin aktuell auch auf der Suche nach einer Alternative. Allerdings findet man ja kaum einen Anbieter, der beide Tarife anbietet. Aktuell wären wir, wenn wir bei der ENBW bleiben, im Jahr 2013 ca. 100 Euro teurer, als bei anderen Anbietern (Bonus nicht eingerechnet).

Whuu Februar 5, 2013 um 14:49

Wir würden auch gerne von e.on weg, aber wirklich was zu finden ist da nicht..
Haben Sie mittlerweile eine günstigeren Anbieter gefunden?
LG

Isabel Bindan November 18, 2012 um 21:28

Hallo- Wir wohnen in einer 220 qm grossen Mietwohnung in München (2 Eltern, 3 Kleinkinder) und haben einen recht grossen Stromverbrauch. Usser Stromzähler ist noch aus alten Zeiten und ist in HT/NT unterteilt. Unser derzeitiger Anbieter FlexStrom unterscheidet darin aber nicht. Ich würde gerne einen Anbieter finden, der uns zusätzliche Kosten erspart, da wir häufig erst nach 10 erst ins Bett gehen und ich dann noch eine Waschmaschine (bei teils 60°C) laufen lasse. Ich verusche gerade herauszufinden, wie hoch unser Stromverbruach ist, da unser Zähler letztes Jahr geeicht wurde. Im Jahr davor haben wir einen Verbrauch von Differenz HT 7954 und NT 6363 gehabt, also insges. 14.317. Das ist doch wahnwitzig! Wir brauchen ihre Hilfe.
Freundliche Grüsse, I. Bindan

Ferda Februar 15, 2013 um 21:28

Hallo Isabel, wie meinst du das mit Flexstrom…was unterscheidet dieser Anbieter nicht?

würde mich über eine Antwort freuen!!
Lg Ferda

christine weinzierl Juli 2, 2014 um 12:14

ich habe das gleiche problem wie ihr darmals wie hast du dieses problem gelöst mit den stromzähler in ht nt und den hohen kosten wäre nett wenn du mir antwort gibst gruss christine

lutz lehmann November 23, 2012 um 07:38

Ich bin stocksauer!
wenn man nach Strompreisen fragt – WEN AUCH IMMER – erhält man einen Vergleich und NICHT die Strompreise und die Kosten von Einzelanteilen wie Tarif, Zähler, Bonus etc!!!! Das war im letzten Jahr noch anders. Und wenn man einzelne Stromlieferanten aufruft, wird man an eine Telefonnummer weitergeleitet, die Tarife erfährt man nicht – WEN IMMER MAN FRAGT! Man fischt im Trüben, wird im unbestimmten gehalten und keiner der „Stromrechner“ lehnt sich dagegen auf – GUTE NACHT!

tom Februar 28, 2013 um 08:49

@Lutz L. Jeder einzelene Stromrechner ist fast identidsch aufgebaut. man kann bis hin zum Arbeitspreis/kWh alle relevaten Einzelpreise einsehen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil und wer das gelesene auch noch versteht, derjenige ist schon auf der Überholspur unterwegs und wer das Verstandene auch noch anwenden kann ist ein Gewinner.
Vielleicht kommt es auch darauf an wie man Fragt.
Jetzt mal kurz zum logischen Teil: Wenn Sie auf einem Vergleichsportal Tarife vergleichen, werden auf diesem Portal mehrere Ergebnisse angezeigt, sogar verschiedene Tarife eines Versorgers. Wenn sie jetzt Fragen haben sollten zu den Tarifen finden sie immer die gleiche Rufnummer.

Wenn sie zu 4 unterschiedlichen Versorgern Fragen haben, rufen sie lieber eine Nummer an und klären ihre Anliegen oder rufen sie lieber bei 4 verschidene Nummern an und leiern jedesmal alles von Vorne runter???????

Also: Manchmal ist es ganz wichtig einfach nur den Kopf einschalten.

Gunther Februar 2, 2013 um 09:42

@lutz lehmann
dann müssen Sie halt mal einen Taschenrechner in die Hand nehmen und ein paar Gehirnzellen aktivieren!!
Ihr E>ssen kauen Sie doch auch lieber selbst

Oliver von der Heyden Mai 22, 2013 um 21:02

Hallo zusammen. Wir sind vor 2 Monaten in einen Neubau gezogen. Dort gibt es 26 Mietparteien, jedoch haben 25 einen „gewohnten“ Zähler – und wir als einzige einen „HT-NT“ Zähler…kein Schwein kann uns sagen wieso das so ist..ggrrr.. Ich habe daher so meine Zweifel, ob das so ok ist. Wir sind bei YelloStrom und die haben uns schon in unserer alten Wohnung mit „herkömmlichem“ Zähler abgezockt…gelber Strom ist günstiger?? Never !!! Kommt doch eh alles vom selben Versorger – die Anschlüsse sind nur Vorabgemietet! Ich habe Grund zur Sorge, dass auch hier wieder Schindluder betrieben wird…und keiner weiß bescheid..wie so oft *___* Gruß, Oliver

C.J. Mai 25, 2013 um 14:09

Hallo,
Ich bin etwas unbedarft, da ich erst vor einem Monat in meine erste Wohnung gezogen bin. Jetzt kam gerade die erste Stromrechnung; 2637kWh NT und 8889 kWh HT! Das kann doch nicht sein. Wir leben zu zweit in einer Miniwohnung und sind wirklich sparsam!
Ist diese von der mainova geforderte Abschlaggebühr von 180€ wirklich monatlich zu begleichen? Wir sind Studenten ohne jegliche Unterstützung und ich verweifle gerade.
Bitte um Rat!

dr. müller August 28, 2013 um 17:34

vermutlich unterhlaten Sie eine nachtspeicherheizung. das erklärt auch den recht hohen stromverbrauch. insofern kann der verbrauch schon korrekt sein. einfach die zählerstände mal im auge behalten. viele grüße.

Horst Dunst September 17, 2013 um 18:19

Ich glaube umgedreht wird ein Schuh draus.der Hohe Verbrauch wird NT sein oder?Falls Sie eine Beratung benötigen senden Sie doch Bitte eine Mail.

Tanja Schulz Oktober 24, 2013 um 09:54

Sehr geehrter Herr Dunst,

ich habe die Berichte hier im Forum (Strompreise.net) gelesen und bin auf Ihren Beitrag gestoßen.

Gerne würde ich Ihnen mein Anliegen mitteilen:

Auch ich habe große Probleme mit der Nachtspeicherheizung, bzw. der Abrechnung. Die Stadtwerke Hof fordern von mir für 281 Tage eine Nachzahlung von knapp 1.700,- Euro. Ich habe einen HT und NT Zähler (gemeinsame Messung).

Abschlag habe ich bei Einzug an die Stadtwerke monatlich über 120,- Euro gezahlt (inkl. Strom). So wurde ich damals eingestuft. Nun fordern sie von mir die Nachzahlung und daß ich ab sofort 320,- Euro Abschlag monatlich zahlen muß.

Nun geht es darum, daß eine Differenz besteht von 2.667 kWh (HT) und 11.595 kWh (NT). Somit soll ich in Summe 14.262 kWh in der Zeit vom 17.10.2012 bis 24.07.2013 (281) bezogen haben. Ich lebe mit meinem Sohn in einer kleinen 2-Zimmerwohnung (54 qm) und dort ist je eine Nachtspeicherheizung mit 4 sowie 6 KW. Ich habe zwar die Heizungen benutzt, aber bestimmt nicht bis 24.07.2013 und wenn, dann nur auf kleinster Stufe. Ich zog erst letztes Jahr in die Wohnung ein und der Vermieter teilte mir damals mit, daß diese Heizungen neu wären und vom Verbrauch nicht mehr so schlimm sind wie „früher“.

Ich weiß mir momentan keinen Rat mehr.

Könnten Sie mir weiterhelfen?

Über eine baldige Nachricht Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen
Tanja Schulz

Gerd Mai 11, 2014 um 09:26

Hallo Frau Schulz,
Ihre Problematik ist mir gut vertraut. Ermitteln Sie zunächst mal den tatsächlichen Verbrauch in kWh, dazu die Zählerstände HT und NT beim Einzug und bei Rechnungsstellung ermitteln und die Differenz ermitteln. Sollten die Verbrauchszahlen stimmen, ermitteln Sie an Hand der Tarife Ihres Stromanbieters die Summen. Sie können dann sehen, ob die Abrechnung stimmt. Nun zu Ihrer Nachtspeicherheizung. Wenn man die tägliche, oder besser nächtliche, HT Menge nimmt, durch die Zahl der Verbrauchstage teilt, sind sie bei etwa 40 kWh pro Nacht, was bei Speicherheizung mit 10 kW durchaus stimmen kann. Es sind aber zu viele Unbekannte bei Ihnen im Spiel, um Ihr Problem mit Sicherheit zu klären. Es gibt seit einiger Zeit die Möglichkeit den Stromanbieter bei Doppeltarifzählern zu wechseln, das scheint weitgehend unbekannt zu sein. Dazu gibt es einen Artikel in der Zeitschrift „Finanztest“ Nr. 2/2013.

Mit freundlichem Gruß

Gerd R.

Markus Ruckes September 22, 2013 um 16:29

Entschuldigung, aber versuchen Sie da gerade Ihm zu raten, er soll sich auf einen Stromverbrauch von ungefähr 11.000 Kilowattstunden pro Monat einlassen und diese REchnung bezahlen.Das kann echt nicht Ihr Ernst sein. Die Rechnung liegt dann in etwa bei
2637+8889=11526*0,2€=2305,20€.
So hoch wird dann auch leider der monatliche Abschlag, so dass Ihr schlappe
2305,20€*12 =27662,40€ im Jahr an Vorauszahlungen zu leisten hättet.Sorry da bleibt mir nur noch anzumerken:“Passt auf das Eure Nachzahlung nicht zu hoch wird“.Spass beiseite.das hört sich nach einem Einkaufcenter,einem Flugplatz, oder einer Stahlgiesserei an.Oder flunkert Ihr etwa und habt ne Plantage mit diesem schaurigen Zeug im Keller? Aber selbst dann müsstet Ihr schon Grossgrundbesitzer sein, um so eine Stromrechnung zu kriegen.Ahja und vergesst bloss nicht die 53€ Grundgebühr pro Jahr für den Zähler und die Ablesung usw. Nein,WEHRT EUCH das ist schlicht und ergreifend UNMÖGLICH.Ausserdem stimmt der HInweis, dass in einem Haushalt mit Nachtspeicherheizungen, wegen denen ein HT/NT Zähler da hängt, wenn Ihr die extrem stromfressenden Nachtspeicher benutzt, der NT Verbrauch weit über dm HT Verbrauch liegen muss.Guckt noch mal genau auf die Rechnung.Wahrscheinlich ist das der Gesamtzählerstand beim Einzug.Von dem aus wird dann Euer Stromverbrauch überprüft und ein monatlicher Abschlag festgelegt.Falls ihr die Nachtspeicher dann nutzen wollt müsst Ihr schon tierisch aufpassen, denn im ersten Jahr wird der Abschlag aufgrund fehlender Verbrauchsdaten meist zu niedrig angesetzt, so dass Euch die NAchzahlung im Frühling dann aus den Birkenstock Sandalen haut.Ich rate jedem, der NAchtspeicher benutzen möchte genau festzustellen, ob diese Thermostate haben und ob man den Ladestrom regeln kann, um wenigstens ein bischen Kostenkontrolle zu betreiben.Am besten den Stromverbrauch beider Zähler regelmässig kontrollieren und auf der Basis der geltenden KW Preise mitrechnen was einen der Strom im Monat durchschnittlich so kostet.Und Äh also nochmal, was Du abgelesen hast ist ziemlich sicher der Zählerstand bei Deinem Einzug.

I.B. Oktober 17, 2013 um 12:28

Hallo Herr Ruckes, wir haben leider auch eine elektrische Fußbodenheizung in einer 145qm großen Wohnung und werden auf Grund des langen, kalten Winters 2012/2013 wohl insgesamt ca. 20.000 kWh NT und HT zusammen verbraucht haben. Leider können wir keinen Gewerbestrom anmelden, der wäre wenigstens MwSt. befreit. Wir haben ja auch keine Wahl, was den Versorger angeht, denn nur der Grundversorger bietet Nachtstrom an. Wir wollen in der folgenden Abrechnung die EEg-Zulagenerhöhung ablehnen. Aber die Nachzahlung wird heftig. Welche Möglichkeiten sehen Sie? Umziehen??? Oder kann man die NT/HT Zähler abbauen lassen, Grundversorger kündigen und einen günstigen Stromanbieter auch fürs Heizen und Haushaltsstrom nutzen? Muss natürlich der Elektriker anschließen, so dass man nur noch einen Zähler für alles braucht! Habe die Preise verglichen, und wir würden dann 1. Zeiten regulieren können und 2. wäre der Preis ink. Haushaltsstrom günstiger.

LINDERmarketing Oktober 22, 2013 um 09:40

@all, das ist ein bekanntes Thema! Es gibt kaum Anbieter die HT/NT anbieten. Wenn Sie mir Ihren Verbrauch, mtl. Abschlag,die Postleitzahl und natürlich eine Rückrufnummer an info@lindermarkting.de zukommen lassen, dann bereite ich Ihnen gerne ein Angebot! Eine energiereiche Woche wünscht Michael Linder

Ingrid Immenkamp Januar 10, 2014 um 16:28

Hallo, wir haben eine 57 qm große Wohnung und sind bei E-on. Wir zahlen monatlich 150,00 Euro Abschlag. Wir verbrauchen in den Wintermonaten 500 HT und 500 NT. Wir heizen wirklich nur das kleine Wohnzimmer. Die anderen Zimmer sind …kalt. Ach so, wir haben eine Fußbodenheizung. Haben einen alter Zähler über den beide Stromsorten laufen. Finde keine Alternative im Netz. Wenn Sie was günstigers haben, wäre ich Ihnen dankbar.
MFG Ingrid Immenkamp

LINDERmarketing Februar 18, 2014 um 11:14

Hallo Frau Immenkamp, da wir Äpfel mit Äpfel vergleichen wollen, benötigt man für einen Vergleich (Angebot) immer das Postleitzahlengebiet und den genauen Verbrauch vom Vorjahr. (HT/NT getrennt)
MfG. Michael Linder

Gerd Mai 11, 2014 um 09:37

Hallo Frau Immenkamp, wenn Sie bei Eon sind wundert mich garnichts. Sie schreiben aber nicht ob die Fußbodenheizung elektrisch betrieben wird, wenn ja, wäre Ihr NT Verbrauch angemessen, der HT Verbrauch zu hoch. Aber das Ganze ist aus der Entfernung nicht zu beurteilen. Der alte Zähler ist schon ok, wenn er denn richtig von Eon gesteuert wird. Es gibt seit einiger Zeit Alternativen zum Wechsel, in der Zeitschrift Finanztest 2/2013 sind die Alternativen aufgezeigt. Aber auch da muss man aufpassen wie der berühmte Schiesshund.

Mit freundlichem Gruß

Gerd R.

Markus Januar 5, 2014 um 13:40

Hallomöchte wechselnvon eon auf immergrün energie da spare ich 600 euro nun möchte ich frgen ob ich den nt zähler bei eon abmelden muss

Stephan Januar 14, 2014 um 18:22

Hallo Zusammen,

ich habe gelesen, dass für einen Verbrauch von 9500kw für Nachtspeicher bei 200qm Wohnfläche viel sein sollen. Bitte bedenken, 10000 KW Strom entsprechen rund 1000 Liter Heizöl. Dazu kommt dann bei der Ölheizung Kosten für Wartung, Abgasuntersuchung etc, ein Nachtspeicher läuft jahrzehnte ohne Wartung. Geschickt geheizt spart man Strom.
Wer die Nachtspeicher nicht möchte benutzt Infrarotheizungen. Sehr gut zu regeln. Sehr günstig im Verbrauch.

sabine mair Januar 26, 2014 um 09:27

Hallo und guten morgen,

Habe leider auch problem mit der Jahresabrechnung, soll ca. 1000,- euro nachzahlen.
Habe einen Zähler mit Hochtarif und Nachttarif aber mein Nachttarif ist fast gleichhoch wie der Hochtarif obwohl ich nachts nur den Gefrierschrank und Kühlschrank angeschlossen ist frage ich mich nun woher der verbrauch nachts kommt ?
Habe aber keine nachtspeicheröfen , heize mit Holz und Kohlen.
Die andere frage ist kann ich von HT und NT wechseln auf HT

Würde mich sehr darüber freuen auf eine baldige antwort da ich diese angelegenheit nun schon 4 jahre immer wiederholt, wir sind zwei personen und habe monatlich eine pauschale von 120,-euro und jedes jahr muß ich ca. 1000.-euro nachzahlen .

vielen dank im voraus

Stefan Beth August 2, 2014 um 21:03

Hallo an alle,

habe gesehen das hier viele Leute probleme haben, egal ob mit dem wechsel des anbieters oder auch mit ihren rechnungen und so weiter.
ich bin seit ca. vier jahren freier und unabhängiger energiemakler und arbeite mit langzeitbetreuung meiner kunden. es ist sicher nicht immer einfach durch den energie jungle durchzusteigen aber unsere erfahrung geben wir gerne weiter. sollte hier jemand sein der auf eine gute betreuung wert legt und immer einen ansprechpartner haben will, kann sich gerne bei mir melden. ich arbeite deutschlandweit, kostenlos und unverbindlich. http://www.energiemakler-beth.de

grüsse stefan beth

Tobias Hitziger September 13, 2014 um 15:25

Hallo,

ich lebe mit meiner Partnerin in Hamburg. Wir haben eine elektrische Fußbodenheizung (mit HT/NT-Zähler) und ich habe zwei Fragen zu den Schaltern:

1.) Wir haben in den Zimmern Temperaturregler. Wenn ich diese nutze geht die Heizung tagsüber an. Folgere ich richtig, dass dann auch der HT-Strom (teurer) verbraucht wird? Ich kann leider ohne den Hausmeister nicht an den Zähler ran um nachzuschauen, aber vllt. weiß hier ja jemand Bescheid.

2.) Im Sicherungskasten haben wir die Möglichkeit, jedes Zimmer einzeln zu regeln. Hier gibt es pro Zimmer einen Regler mit „Tag“- und „Nacht“-Beschriftung. Kann ich hier mit dem „Nacht“-Regler die Heizung so heizen, dass NT-Strom verbraucht wird?

Vielen Dank im Voraus,

Tobias

Jennifer Gand September 20, 2014 um 08:44

Ich kann Neckermann Strom empfehlen 100% Öko Strom von der europäischen Grünstrombörse

Zehra Demirciöz Oktober 2, 2014 um 12:01

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Bitte.
ich habe HT/NT Stromzähler. wie rechnet man wieviel strom man braucht, wenn man
HT/NT Zähler hat?

Vielen Dank und Viele Grüße
Zehra Demirciöz

ciro maiello Oktober 17, 2014 um 16:11

suchen dringend einen günstigen stromanbieter.haben stromheizung und einen Stromzähler mit ht und nt Zähler

Armin Lehmann November 22, 2014 um 21:31

Hallo,
bei den üblichen Strompreis-Recherchen wird nicht angegeben, ob ein HT/NT-Zähler unterstützt wird. Gibt es hier eine Liste oder gar eine Preissuchmaschine, welche über die Information verfügt, welche Stromanbieter das tun?
MfG
Armin Lehmann