Stromio

Stromio ErfahrungenDas Stromunternehmen Stromio ist am deutschen Markt als Energieversorger für Strom und Gas bekannt. Dabei legt Stromio eigenen Aussagen zufolge Wert darauf, den Service für die Kunden möglichst gut zu gestalten, bei den Werbekosten und dergleichen jedoch kürzer zu treten, um die Kosten auch für die Kunden auf einem niedrigen Level zu halten. Um es seinen Kunden möglichst einfach zu machen bei der Wahl eines neuen Stromanbieters beziehungsweise bei der Suche nach einem geeigneten Stromtarif, bietet Stromio derzeit nur zwei verschiedene Stromtarife an.

Anzeige:

Hier Strompreise für Stromio und andere Stromanbieter vergleichen.

Der Stromanbieter Stromio – der keinen Stadtwerken oder ähnlichem angeschlossen ist – liefert Strom an seine Kunden, die sich im Versorgungsbereich befinden. Dabei ist Stromio nicht etwa als Stromerzeuger tätig, sondern lediglich als Einkäufer und Verteiler, wenn man so will, denn die Stromio GmbH kauft den Strom den eigenen Angaben zufolge an der Leipziger Energiebörse ein. Dabei wird durch eine möglichst günstige Beschaffung von Strom dafür gesorgt, dass ein günstiger Preis an die Stromkunden weiter gegeben werden kann. Um die Kosten für den Kunden darüber hinaus möglichst gering zu halten, bietet Stromio nach eigenem Ermessen nur beim Service viel, für teure Werbung, horrende Verwaltungskosten und dergleichen will Stromio kein Geld ausgeben.

Auch die Tarifstruktur hält Stromio schlank und einfach. So gibt es derzeit nur zwei Tarife für Strom, den Stromio Basic und den Stromio Green. Basic ist der Strom zum Discountpreis, günstig und einfach. Gezahlt wird der Stromabschlag derzeit monatlich und auch mit einem Wechselbonus wirbt Stromio, den die Kunden als Gutschrift nach einem Zeitraum von aktuell zwölf Monaten erhalten können. Der Tarif Green ist nach Informationen Stromios ein reiner Ökostrom Tarif, der nicht nur ebenfalls günstig sein soll, sondern auch mit einem Wechselbonus und monatlicher Zahlweise beworben wird.

Bei strompreisvergleich.com weitere Infos über die Stromio GmbH lesen.
Bitte hinterlassen Sie Ihre Stromio Erfahrungen, Bewertungen und Stromio Meinungen unten in den Kommentaren.

Anzeige:


Erfahrungen, Meinungen, Testberichte, Fragen und Antworten zu Stromio

{ 47 comments… read them below or add one }

T. Guggenberger März 26, 2012 um 13:29

Stromio und Service??? Nachfolgend kurz ein paar Fakten:

Am 26.02.2012 habe ich über check24 einen Stromvertrag und auch einen Gasvertrag mit Grünwelt abgeschlossen. Der Eingang des Vertrages wurde mir auch umgehend von check24 bestätigt. Am selben Tag habe ich meinen Vertrag mit 123energie gekündigt (wegen Preiserhöhung mußte dieser bis 28.02.2012 gekündigt sein). Der Eingang meines Kündigungsschreibens wurde mir noch am selben Tag von 123energie bestätigt.
Am 01.03.2012 bekam ich ein Schreiben von Grünwelt, in dem man mir die Stromlieferung für den 01.05.2012 avisierte. Oben links stand auf dem Brief in großen Buchstaben und fett: Vetragsbestätigung.
Am 06.03.2012 bekam ich von 123energie eine Bestätigung meiner Kündigung zum 31.03.2012.
Am 10.03.2012 bekam ich ein Schreiben von Grünwelt, in dem diese meinen Stornierungswunsch bedauerten.

Nun rief ich bei Grünwelt an und dort sagten mir die Damen, der Versand des Stornierungsschreibens wäre ein Versehen. Vielmehr wurde mein Antrag geschlossen, weil 123energie angeblich behauptet habe, mein Vertrag ende erst in 2013. Niemand aus dem Hause Grünwelt nahm sich die Zeit, mich zu kontaktieren bevor ein (eh schon falsches) Stornierungsschreiben raus geschickt wurde. Ich hätte Grünwelt die Bestätigung von 123energie geschickt und alles wäre ok gewesen.

Die Damen vom “Kundenservice” sagten mir, dass ich nun einen neuen Vertrag abschließen müsse, da sie den geschlossenen Vertrag nicht aktivieren können. Ok, ich war zwar nicht begeistert, aber habe alles noch einmal eingegeben, mußte dann aber feststellen, dass der neue Preis 467,17 Euro beträgt. Bei meinem ursprünglichen Abschluss belief sich der Betrag auf 392,85 Euro.

Dementsprechend sollte ich also über 70,- Euro jährlich mehr bezahlen, wozu ich definitiv nicht bereit war. Wie oben geschildert habe ich alles getan, was notwendig war, mich trifft an der jetzigen Situation definitiv keine Schuld. Die Damen des “Kundeservices” konnten mir auch hier nicht weiterhelfen und verwiesen mich
lapidar an die Beschwerdestelle.

Diese kontaktierte ich daraufhin mit den o.g. Fakten. Als Antwort erhielt ich den Tipp, den Vertrag zu den neuen, wesentlich teueren Preisen abzuschließen.

Fazit: Service Null, Rechtsauffassung extrem grenzwertig, Empfehlung definitiv keine!

Antworten

Jürgen Oktober 6, 2012 um 09:48

Für mich ist der Name Kunden”Service” bei Stromio ein Witz
Hatte noch nie Probleme mit einem Stromanbieter,doch Stromio hat es geschafft.
Habe wegen 114.-Euro und eine nicht zustellbarer Überweisung eine Kündigung erhalten.
Leider kann ich noch nicht bestätigen ob der Fehler bei der Überweisung an meiner Bank oder bei Stromio lag…
Montags fristgerecht überwiesen…..Freitag von meiner Bank Nachricht über Rücklastschrift wegen angeblich falscher Kontonummer/BLZ erhalten……..am Freitag gleich den telefonischen Kundenservice von Stomio vom Vorfall berichtet und nach abgleichen der Kontodaten vereinbart den Überweisungsträger sowie das Schreiben meiner Bank an den Kundenservice zu mailen.
Habe denn Samstag die Mail mit dem Überweisungsträger und das Schreiben meiner Bank abgeschickt……..mit dem Ergebniss !!!!! Montag Kündigung von Stromio.
Kontonummer und BLZ waren auf dem Überweisungsträger richtig….bin noch am überprüfen wieso es die Rücklastschrift gegeben hat.
Werde der Kündigung aber nicht wiedersprechen,denn nach recherchieren im Internet macht mit mir das Unternehmen keinen seriösen Eindruck mehr.

Antworten

Petra Oktober 23, 2012 um 13:19

kann mich den obrigen Kommentaren nur anschliessen….hatte zwar mit dem wechsel keine probleme,ging dann aber mit einer Rücklastschrift los…..angebl Mahnungen ,Endabrechnug,Kündigung sind mir nicht zugeleitet worden auch ich hatte wie Jürgen eine Rücklastschrift mit angebl falscher Kto-nr u falscher BLZ….zwischenzeitlich hab ich vom örtlichen Betreiber erfahren das ich seit 1.5.12 von Stromio dort angemeldet wurde….ein dubioses Inkasso-Unternehmen wollte dann auch noch Geld….als ich dieses Unternehmen am 15.8.11 auf der Verbraucherseite als unseriös entdeckte,hab ich denen per einschreiben geantwortet das ich nicht auf deren Forderungen eingehe u habe mich auf Urteile berufen…Jetzt hab ich es in der Recla-Box veröffentlich u 3 tage später rief eine Dame v Stromio an!Natürlich hat der Kunde schuld u meine gezahlten Abschläge bis einschlieslich Sept sind dem Inkasso-Unternehmen zugeleitet worden?????Ich bin v Okt 11 -30.4 angebl dort Kunde gewesen,zahlte aber bis Sept….wieso leiten die meine Abschläge an ein Inkasso-Unternehmen weiter ,welches keinerlei rechte an mich hat,denn auf mein Schreiben kam ja keine antwort!!!!!Bin bedient von diesem Anbieter u hab es meiner Rechtschutz gemeldet…

Antworten

Thomas November 3, 2012 um 13:47

Aufgrund der ständigen Strompreiserhöhungen hab ich mich endlich auch mal auf die Suche nach einem unabhängigen und günstigen Stromanbieter gemacht. Und ich habe Stromio gefunden. Ich habe mich für den Tarif Stromio fix entschieden.. hier kann ich 2700 kw/h im Jahr verbrauchen – zum Festpreis.. und selbst wenn ich darunter bleibe (was wohl so sein wird), ist der Festpreis immer noch weitaus günstiger als bei den allermeisten Anbietern, bei denen ich den tatsächlichen Verbrauch bezahlen müsste.. So muss ich wenigstens nicht immer unbedingt auf den Stromverbrauch achten – an die 2700 kw/h komme ich nicht hin.. aber mein Preis bleibt fest kalkulierbar und – mega-günstig!

Ein erster Anruf beim Kundenservice war durchaus positiv – die Mitarbeiterin hat sich Zeit genommen, mir den Wechsel und den Tarif zu erklären. Sehr freundlich und kompetent!

Dann habe ich den Wechsel online beauftragt – und wenn man hier als Neukunde keinen Fehler macht (bezgl. zählernummer, Zählerstand, alter Lieferant, Netzbetreiber etc.), dann funktioniert das ganze online mehr als hervorragend! Stromio übernimmt die Kündigung beim alten Anbieter und die Anmeldung beim Netzbetreiber zum gewünschten Zeitpunkt.

Bereits wenige Tage später habe ich eine schriftliche Auftragsbestätigung erhalten – wieder Tage später bereits die Lieferbestätigung. Besser und schneller geht es nicht!!
In der Lieferbestätigung wurde genau der künftige Abschlag berechnet, der auch bei der Bestellung zu sehen war… Keine Tricksereien, alles transparent und übersichtlich!!

Den Neukundenbonus gibt es natürlich – wie bei allen anderen auch – erst nach einem Jahr!

Mein Abschlag und der Jahresbetrag für meinen Strom ist deutlich niedriger!

Ich kann Stromio nur wärmstens empfehlen! ich habe Stromio bereits weiterempfohlen.. zu recht .-)
Gruß aus Augsburg
Thomas

Antworten

Ulrich Helpertz Januar 28, 2014 um 20:57

Moin,
warten Sie mal ein Jahr ab, dann bekommen Sie eine satte Preiserhöhung von bis zu 30 %, soeben bei mir passiert, Tarif ist jetzt höher als beim örtlichen Versorger! Gruß aus Oldenburg,
Uli

Antworten

Maren Februar 10, 2014 um 19:11

Ja, und es reagiert keiner auf nichts. Hbe am 27.1. den unterschriebenen Rückschein erhalten mit meiner Kündigung wegen Preiserhöhung. Bis heute keinerlei Reaktion (10.2.). Aus der Rechnung ist auch nicht ersichtlich, ob es nur die EEG Umlage ist, die den Preis so deutlich nach oben treibt oder auch eine Preiserhöhung. Meine Mutter hat das gleiche Problem. Morgen ruf ich bei der Verbraucherzentrale an ….. NIE WIEDER STROMIO

Antworten

Peter Februar 27, 2014 um 19:13

Die Strompreiserhöhung durch EEG zum 01.01.2014 macht 0,787 cent aus. Also nichtmal 0,01 Euro pro KWH.
Der Geschäftsführer von Stromio Herr “Ömer Varol” hat noch einen ganzen Haufen anderer Fragwürdiger Unternehmen die auch gern und häufig umbenannt werden und umfirmiert haben. TelDaFax war wohl das Vorbild für Stromio. …
Kündigungen werden nicht bearbeitet, Strompreiserhöhungen von 30 % im 2. Vertragsjahr werden erst mit der Jahresabrechnung mitgeteilt damit sich der Vertrag bereits um 1 Jahr verlängert hat. Gegen gewerbsmäßigen Betrug hilft nur Strafantrag.

Antworten

Haebi März 11, 2014 um 07:17

Guten Morgen,

dem kann ich mich nur anschließen. Habe auch nach dem zweiten Jahr eine satte Erhöhung bekommen. Hätte von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen können (habe es leider verpasst). Im Internet wird weiter mit günstigen Preisen geworben und die mit bestehenden Verträgen müssen drauf zahlen – traurig. Ich werde definitiv wieder zu meinem örtlichen Anbieter wechseln und dort auch bleiben. Ich kann Ihnen nur raten bleiben nicht dort hin zu wechseln.

Antworten

Frank November 6, 2012 um 10:36

ich kann nur sagen Finger weg von dem Anbieter..
Habe bei Stromio einen Stromvertrag für meine Erdwärmepumpe.
Zum ersten Januar 2013 hat mir Stromio eine satte Strompreiserhöhung verpasst und verweigert mit dem Verweis auf seine AGB das mir gesetzlich zustehende Sonderkündigungsrecht bei Strompreiserhöhungen.
Mein anderer Stromanbieter (Hitstrom) für den normalen Strom hat zwar auch die Preise erhöht, aber das Sonderkündigungsrecht ohne Probleme umgesetzt.

Fazit: Auf das Kleingedruckte im Vertrag achten. Stromio kann ich nach meinen Erfahrungen nicht weiter empfehlen.

gruss Frank

Antworten

Ulrich Helpertz Januar 28, 2014 um 20:59

Alles ungültig, Sonderkündigungsrecht ist gesetzlich garantiert!
Gruß, Uli

Antworten

Maren Februar 10, 2014 um 19:12

Tja, mit Hinweis darauf habe ich gekündigt mit Rückschein. Bis heute keinerlei Reaktion!!!

Antworten

Lothar November 20, 2012 um 16:24

Werde seit 1.2.12 von Stromio mit Strom beliefert. Jetzt wollte ich entsprechend der damaligen AGB (Kündigungsfrist 6 Wochen) meinen Vertrag zum 31.01.2013 kündigen. Mir wurde mitgeteilt, dass die Kündigung abgelehnt wurde, da die AGB in ihrem Urzustand nicht gültig sei, sondern mir eine Sondervereinbarung per Post zugeschickt wurde.
Ich weiß nicht, ob dies so rechtens ist, zumal ich vor Vertragsabschluss die AGB durchgelesen habe und hierbei für mich die Kündigungfrist 6 Wochen betrug. Sollte mir tatsächlich per Post ein entsprechendes Schreiben zugegangen sein, dann hat man hier den Kunden einfach über den Tisch gezogen, denn niemand ließt sich eine AGB, die zusammen mit dem Vertrag kommt, ein zweites mal durch. Ich denke genau auf diese Masche baut Stromio. Ob die Sache so einer rechtlichen Prüfung standhält kann ich mir nur schwer vorstellen.
Also bei Stromio unbedingt jedes Schriftstück zweimal lesen!!!!!

Antworten

Jacky Januar 11, 2013 um 07:57

Ich verstehe die Aussage von Frank nicht.
Wiso kann Stromio Frank das Sonderkündigungsrecht verweigern?
In der AGB von Stromio steht unter §6 Preisänderungen, eingeschränkte Preisgarantie Absatz 3:

“Im Fall einer Änderung der Preise hat der Kunde das Recht, den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen zu kündigen. Der Lieferant wird den Kunden in der brieflichen Mitteilung der Preisänderung auf dieses besondere Kündigungsrecht und dessen Wirkung gesondert hinweisen.”

Antworten

Privatmann Januar 25, 2013 um 20:38

Ich möchte den Betroffenen mal die entsprechende Passage aus dem StromGVV § 5, Abs. 2 zitieren, welche das Problem schnell lösen sollte:

(2) Änderungen der Allgemeinen Preise und der ergänzenden Bedingungen werden jeweils zum Monatsbeginn und erst nach öffentlicher Bekanntgabe wirksam, die mindestens sechs Wochen vor der beabsichtigten Änderung erfolgen muss. Der Grundversorger ist verpflichtet, zu den beabsichtigten Änderungen zeitgleich mit der öffentlichen Bekanntgabe eine briefliche Mitteilung an den Kunden zu versenden und die Änderungen auf seiner Internetseite zu veröffentlichen.

Da Stromio keine Behörde oder staatliche Stelle ist, muss diese Firma im Ernstfall den Zugang einer Benachrichtigung per Brief beweisen, und nicht der Kunde. MfG

Antworten

Sascha März 8, 2013 um 13:37

@ Lothar

das selbe Problem habe ich im Moment auch, ich habe meinen Vertrag auch mit einer Kündigungsfrist von 6 Wochen abgeschlossen, und nun als ich Kündigen wollte sagte man mir es seien 3 Monate.

Mir wurde auch gesagt das mir AGB´s zugeschickt worden seien, indem die 3-Monatige Kündigungsfrist hervorgeht, habe aber auf postalischen Wege lediglich die Lieferbestätigung von Stromio erhalten.

Ich erachte mittlerweile das Vorgehen von Stromio als Kriminell, da es nur drauf aus ist, den Kunden zu täuschen.

Gruß

Antworten

Bernd April 4, 2013 um 18:10

Hallo
Ich habe genau das selbe Problem wie Sascha, kündigungsfrist von 6 Wochen und auf einmal heißt es ich habe eine kündigungsfrist von 3 Monaten. Die legen sich ihre AGB´S so aus wie Sie es brauchen ich werde jetzt den Rechtsweg gehen ich hoffe es melden sich noch mehr geprellte Stromiokunden.Muss noch hinzu fügen bei Arbeitskollegen genau dasslbe mit der Kündigungsfrist.

Antworten

Torsten Juni 5, 2013 um 20:22

Ich habe das selbe Problem mit der 6 wöchigen bzw. angeblich 3 Monatigen Kündigungsfrist. Hat jemand Erfahrungen mit dem Klageweg?

Antworten

Regina März 20, 2013 um 18:37

Stromio – ich habe ganz ganz schlechte Erfahrungen damit gemacht.
In Kürze: Ich meldete mich zu Stromio an, bekam eine Bestätigung per Mail. Ich kündigte daraufhin beim alten Anbieter. Stromio bzw. Verivox meldete sich per Mail, sie könnten den bisherigen Anbieter nicht finden und baten um dessen Namen und Anschrift. Schickte ich wieder hin. Gleiches Procedere ein paar Tage später erneut. Ich bekam einen Brief mit einer Vertragsbestätigung. Dann passierte nichts mehr. Als ich telefonisch nachfragte, wohin ich die Abschläge zahlen sollte, hieß es pampig, die Stromummeldung sei gescheitert. Warum, wisse man nicht. Vielleicht ein falscher Name oder eine falsche Zählernummer. Da sollte ich selbst recherchieren, ich sei wohl dann in den Basistarif des Grundversorgers zurückgefallen. Die Dame nannte mir dann den falschen Grundversorger mit falscher Telefonnummer – das war ja wiederum konsequent – , als ich dann den richtigen Grundversorger rausgefunden hatte, kam raus: Wechsel von Stromio nicht vollzogen. Zähler und Namen stimmen aber. Kein Fehler erkennbar. Nun habe ich nicht gewechselt, und wäre mir das nicht selbst aufgefallen, wäre ich schon drei Monate mit der Stromrechnung in Verzug. Also: Service NULL. Was das Ganze soll, erfahre ich vielleicht eines Tages, eher aber nicht.

Antworten

Ex-Stromio-Kunde April 6, 2013 um 15:38

Ich habe vom 01.03.2012 bis zum 28.02.2013 grünen Strom von Stromio bezogen.
Dabei hatte ich 2 Veträge gleichzeitig abgeschlossen. Für Haus und Wohnung.
Ich war zuvor eine Mindestvertragslaufzeit bei Vattenfall, die mir dann aber zu teuer wurden.
Der Vertragsabschluß bei Stromio lief ohne Probleme, Beendigung des alten und Beginn des neuen Vetrages stimmten terminlich. Von daher keine Probleme. In dem einen Jahr des Energiebezuges hatte ich eine Preiserhöhung, die mich aber entweder nicht gestört hat oder bei der irgend welche EU-Öko-Windrad-Ausbau-etc-Umlagen fällig wurden. Dann kam noch eine Erhöhung, die aber erst zum 01.03.2013… also 1 Tag nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit fällig gewesen wäre. Also habe ich mir einen anderen Anbieter gesucht und bin zu diesem gewechselt. Da mein Vetrag mit Stromio eh rum war, brauchte ich nicht einmal mein Sonderkündigungsrecht wegen der Preiserhöhung bemühen.
Auch diesmal hat bislang alles beim Wechsel geklappt. Zumindest der Vertrag mit dem Haus ist schon abgewickelt. Schlußrechnung ist vom 26.03.2013 und die Gutschrift in Höhe von 256,- € war 2 Tage später auf meinem Konto. Der gesamte Rechnungsbetrag für die 12 Monate betrug abzügl. des Bonus’ 375,- €.
Auf die Schlußrechnung für die Wohnung warte ich noch, werde aber nächste Woche ggf. mal beim Anbieter anrufen. Da liegt der Verbrauch abzügl. Bonus bei max. 1200,- €. Vorausbezahlt wurden 1800,- €. Man darf gespannt sein.
Nach all den ganzen Negativberichten über Stromio war ich echt besorgt und hatte mich schon auf Ärger eingestellt. Der blieb aber (glücklicherweise) bislang aus.
Sollte jetzt noch was mit der letzten Rückzahlung verrutschen, dann werde ich es hier berichten.
P.S. ich bin kein Stromio-Freund oder -Mitarbeiter. Ich hatte bislang eben einfach nur keine Probleme…. und/oder Glück.

Antworten

Ex-Stromio-Kunde April 9, 2013 um 09:48

Nachtrag zum Kommentar vom 6. April:
Habe heute morgen mal bei Stromio angerufen, kam nach einer 1-minütigen Warteschleife zu einer durchaus netten Beraterin durch und nach habe der noch ausstehenden Jahresschlußrechnung für meine Wohnung gefragt. Sie sah in ihren Computer und stellte (offensichtlich und glaubhaft verwundert) fest, daß der Vertrag “freigegeben” sei und eigentlich schon hätte abgerechnet sein sollen. Sie versprach mir, dies umgehend zu tun und ich könne noch diese Woche mit dem Abschluß rechnen. Immerhin ca. 730,- €, die rein rechnerisch zu erwarten sind. Wir warten also ab.

Antworten

Ex-Stromio-Kunde April 16, 2013 um 11:30

Nachtrag zum Kommentar vom 9. April:
Rückzahlung in Höhe von 725,81 € war heute auf dem Konto. In der exakten Höhe von mir noch ungeprüft aber in dem vorher grob errechneten Bereich.
Was auffällt ist, daß die in den Schlußrechnungen angegebenen Zählerstände zum Zeitpunkt von unterjährigen Preiserhöhungen trotz exakter Übermittlung an den Anbieter unter den selbst abgelesenen (und dem Anbieter mitgeteilten) Werten liegen. Somit zahlt man dann doch fälschlich mehr Energie zum höheren Preis. Ich könnte da jetzt intervenieren…. aber bei einer zu erwartenden Korrektur nach oben von maximal 2,- € siegen dann doch Bequemlich- und Harmoniebedürftigkeit.
Ich kann und will jetzt keine Empfehlung für diesen Anbieter geben. Zumindest bei mir hat’s soweit keine Probleme gegeben. Der Preis incl. aller Gebühren und Boni betrug bei 5000 kWh rechnerisch 20,83 Ct. pro Kilowattstunde.

Antworten

miki Mai 4, 2013 um 10:22

Ich war 1 jahr kunde. alles pefekt gelaufe.
Tarife und Abrechnung fair,
Service: freundlich, persönlich.
Endabrechnung ohne aufforderung nach 4 Tagen!

DANKE, uneingeschränkt empfehlenswert.
Wenn die Preise nicht gestiegen wären, wäre ich gerne bei stromio geblieben.
Auf wiedersehen, als Neukunde komme ich wegen dem Bonus wieder.
Michael aus Münster

Antworten

Boris Juni 6, 2013 um 17:06

Ich kann als Kunde von Stromio nur abraten.
Mein Tarif war genau so hoch wie bei meinem alten.Ich habe vor fast einem Jahr gewechselt wegen dem Neukundenbonus was mir in dem Fall knapp 420 Euro sparen sollte.
Im Januar kam dann die “offshore-Pauschale” oben drauf mit 61 Euro.Kein Brief dazu keine Mail ….NIX.
Dafür gleich ne Mahnung die nach meinem Anruf storniert wurde und eine Mahnsperre gesetzt wurde mit der Vereinbarung diese Pauschale monatlich auf den Abschlag zu packen oder beim Jahresendabschluss zu verrechnen.Also wenn ich sie nicht bezahle wird am Schluss verrechnet.

Jetzt kommt der Abschlussknaller:
Am Monatg (02.06.) kam eine ausserordentliche Kündigung wegen erfolgloser mehrfacher Mahnung wegen den 61 Euro.
Somit würde mein Anspruch auf den Neukundenbonus verfallen.
Es kam nach meinem Telefonat und der Vereinbahrung keine Mahnung mehr.
Sogar die 61 Euro wurden bezahlt , genau am 28.05 überwiesen und am 29.05 verbucht.
Die Kündigung ist datiert am 30.05 und laut Servicemitarbeiterin die Zahlung ( welch Wunder ) am 31.05 eingegangen .Also genau 1 Tag zuspät wie mir die Dame erklärte ….

Ich habe jetzt schriftlich dieser Kündigung widersprochen und mich Beschwerd!
Sollte die liebe Firma Stromio wirklich versuchen mich um den Bonus zu prellen , kommts Knüppeldick!
Meldung an Bundesnetzagentur , Verbraucherschutz und Schlichtungsstelle Energie !
Ganz nebenbei eben auch noch ne Anzeige wegen Betrug !!!
Ich lass mich doch nicht verarschen.Zahle jeden monat pünktlich , hab keine Mahnung und lass mich nicht wie ein kleines Kind abfertigen!

HÄNDE WEG VON STROMIO – mein Fazit !!!

Antworten

Jochen Juni 8, 2013 um 17:10

Meine Erfahrungen mit STROMIO und Gas.DE (gehört zu STROMIO):

Für drei Häuser hatte ich Stromlieferverträge mit STROMIO und für 2 Häuser mit Gas.de.

Ich werde einen Zweitwohnsitz aufgeben und habe deshalb Mitte April bei STROMIO und bei Gas.de zum 31.07.2013 schriftlich gekündigt und um eine schriftlcihe Bestätigung gebeten.

Es kam keine Antwort

Mitte/Ende Mai habe ich erneut schriftlich gekündigt.

Es kam keine Antwort

Mitte Mai kam eione Mahnung weil es angeblich eine Differenz gäbe zwischen dem Zahlungseingang und dem Kontostand.

Ich versuchte x-mal das STROMIO – Servicetelefon zu erreichen. Ich wurde wieder und wieder aus der Warteschleife geworfen!

Ende Mai habe ich per Email meine Anfrage an STROMIO geschickt.

Es kam keine Antwort

Ich habe erneut die Antwort angemahnt!

Ich erhielt ein Schreiben mit folgendem Inhalt (Originaltext mit Formulierungsfehlern):

Ich meinte, dass es sich um einen Irrtum handelt und versuchte erneut das Service-Telefon zu erreichen. Nach langer Wartezeit wurde endlich abgenommen, von Frau Naumann:

Sie bestätigt die Kündigung! Die Antwort auf meine Anfrage sei mit der kündigung gekommen und deshalb sei die Kündigung nicht zurücknehmbar!

Dies Dame ist eisern und ihrem Ton und ihrer Haltung, ähnlich einem Inkassounternehmen!

Was sind die Gründe die einen Anbieter dazu bringen einen Kunden rauszuschmeisen?
Hatte ich einen zu günstigen Tarif (12 Monate Bindung)?
Hat die STROMIO Liquiditätsprobleme und muss ich von unrentablen Kunden so trennen?

Ich weiß es nicht. Dennoch bleibt ein fahler Nachgeschmack.
ich habe sicherheitshalber alle 5 Verträge gekündigt und mir neue Anbieter gesucht.

Diese sind bei korrektem Vergleich auch noch viel günstiger als STROMIO. Ich wähle nur noch Anbieter, die 100% Kundenzufriedenheit in der Bewertung haben. Sicher ist sicher!

Gruß Jochen

Antworten

Sigi Juni 9, 2013 um 07:34

Auch ich bin von Stromio enttäuscht! Ich habe am 1.6.2012 den grünstrom fix classic für 24Monate Laufzeit(Mindestverbrauchstarif) abgeschlossen. Der -garantierte- Arbeitspreis von anfangs 21,28 Ct/kWh liegt nun – nach mehreren erhöhten Abschlägen pro Monat(74€ -101€ aktuell) – bei nun 28, 73 Ct/kWh.
Da wir im Winter nicht zuhause waren, konnte ich auch das Sonderkündigungsrecht nicht in Anspruch nehmen.
Fazit: Ich bin noch bis 1.6.2014 gebunden, dann aber nie wieder bei denen, … wenn sie nicht wieder unter einem neuen Label irgendwo auftauchen!

Antworten

Christian Juli 12, 2013 um 07:17

@Sigi
Wie kann denn der Arbeitspreis erhöht worden sein ohne das du kündigen durftest? Ich habe den Tarif grünstrom fix auch, seit dem 01.09.2012 und nun erstmals einen Brief bekommen in dem eine Preiserhöhung auf 26,64ct angekündigt wurde, mit dem Hinweis das ich ohne Einhaltung einer Frist kündigen kann.
Ich überlege nun ob ich kündige, allerdings bin ich mir wegen dem Bonus nicht sicher und viel günstiger wird es woanders auch nicht werden…
Ich bin auch sehr zufrieden eigentlich, hatte bisher keine Probleme…

Antworten

Marcel August 2, 2013 um 08:17

Mein Fazit nach 6 Monaten:
erst haben sie es bei einem Neukunden nicht geschafft die Abnahmestelle anzumelden.
Endlich ist es dann zustande gekommen nach 8 Wochen!
1. Abschlagszahlung keine Probleme: 15. des Monats
2. Abschlagszahlung Abbuchung 1: zurückgegangen, wegen Nichtdeckung :(
Es wurde direkt eine Mahnung geschickt, mit dem Hinweis, dass keine Deckung auf dem Konto vorlag, war zu dem Zeitpunkt auch richtig, beim zweiten Versuch wurde samt Gebühren abgebucht. Dann meine Bitte, die Abschlagszahlungen zu einem anderen Termin (15.) abzubuchen, wurde mit dem VErweis abgelehnt, das nur am 01. eines Monats abgebucht werden kann. Ist im übrigen kein Problem bei anderen Stromlieferanten.
Dann wurde wieder ins Leere abgebucht, weil Konto am Monatsanfang nun einmal leer. Mahnung erhalten, die direkt als zweite Mahnung bezeicnet wurde, obwohl keine Rückstände mehr offen waren. Fristgerecht überwiesen. Aber leider Zahlendreher in der Vertragskontonummer (mein Fehler), Geld wurde aber nicht zurücküberwiesen, daher nicht aufgefallen, jetzt fristlose Kündigung wegen mehrfacher Nichtzahlung des Abschlags. (es bestehen nachweislich keine Rückstände!) Kulanz? Leider Fehlanzeige. Obwohl ja zu sehen war, das alles soweit richtig abgelaufen ist.
Die verstoßen im Endeffekt gegen ihre eigenen AGBs, eigentlich ist das ja Kundenaufgabe ;)
Sollten die die Kündigung wirklich durchsetzen, werde ich auf jeden Fall gegen die Firma rechtlich vorgehen, da in dem Sinne keine ausreichende Begründung vorliegt für solche Schritte.

Fazit:
Kundenfreundlichkeit: ungenügend
Service: mangelhaft
Zuverlässigkeit: mangelhaft
Kulanz: nicht vorhanden

Generell nicht empfehlenswert, da gibt es andere Unternehmen, die lieber mit den Kunden kommunizieren und Lösungen anbieten.
Aber wenn ich mir die anderen Kommentare durchlese, scheint das Methode zu haben, man spart sich dann wohl den Neukundenbonus und kann dann abzocken. Und hat vorher eine gute Bewertung bei den Vergleichsportalen.

Antworten

Jutta August 12, 2013 um 18:09

Jutta

Kann mich Boris nur anschließen.

Mit meinem vorherigen Stromanbieter Stromio GmbH. habe ich folgendes Problem:

Mindestlaufzeit des Vertrages 1 Jahr. Nach 8 Monaten habe ich den Vertrag ordnungsgemäß gekündigt. Danach bekam ich eine Mahnung, ohne Angabe von Gründen und Mitteilung über welchen Betrag. Ein Rückruf kam nicht zustande, da die Verbindung abgebrochen wurde, wegen Überlastung. Auch nach etlichen Versuchen. Es kam eine zweite und eine letzte Mahnung mit der Mitteilung von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen. Dann war ich in der Verbraucherzentrale.
Die Anwältin hat mit dem Kundendienst von Stromio GmbH. Telefoniert und darauf hingewiesen, daß sämtliche Überweisungen rechtzeitig bezahlt wurden, worauf Stromio antwortete: auf einer Überweisung sei nicht die Vertragsnummer aufgeschrieben. Es stand aber auf der Überweisung mein Name und die Zählernummer, die Vertragsnummer habe ich vergessen. Stromio sagte der Anwältin, daß deshalb die Überweisung nicht zugeordnet werden konnte, dieses sei der Grund der
außerordentlichen Kündigung. Darauf die Anwältin: in den Geschäftsbedingungen steht: schreiben Sie bitte die Vertragsnummer mit auf die Überweisung. Es handelt sich hier um eine Bitte und nicht eine Pflicht. Sie sagte noch zu dem Mitarbeiter, daß es sich eindeutig um eine Wettbewerbsverzerrung handelt usw.
Nach der Schlußabrechnung hat Stromio GmbH. Natürlich auch nicht den Bonus (ca. 400,00 €)bezahlt, mit dem Hiweis, daß dieser nur nach 12 Monaten Vertragseinhaltung bezahlt wird. Es fehlten nicht einmal 2 Monate und die Abschläge wurden immer pünktlich bezahlt.
Ich kann nur sagen: Betrug! Dieses Spiel ist noch nicht zu Ende (Gericht, Staatsanwaltschaft usw.)

Antworten

Willi Butz Dezember 11, 2013 um 20:09

@Sascha (welch ein Name, würg!)
> mir AGB´s zugeschickt

Zu dämlich, um die richtige Taste zu finden, und dann meinst du, kannst du einfach das nächstbeste Akzentzeichen missbrauchen? Toll! Noch besser die Tatsache, dass jemand derart bescheuert ist, bei einem Plural einen Apostroph setzen zu wollen – richtig hirnrissig! Kein Wunder, dass bei dir nichts funktioniert.

Antworten

Manfred Schulz Dezember 20, 2013 um 16:44

Die Damen und Herren von Stromio Grünwelt sind schnell mit den Verträgen und solange man sein Geld bezahlt geht auch alles gut ,warum eigentlich auch nicht ,ist bei den anderen Anbietern genauso aber man will wegen Preiserhöhung kündigen dann geht das Theater los erst reagiere
die Herrn gar nicht dann soll man schriftlich die Kündigung einreichen.Nach ein paar Tagen bekommt man eine E-Mail mit neuen Nachrichten die unter Stromio abrufbar sind,das Problem ist auf einmal
stimmt das Passwort nicht mehr (vor ein paar Tagen ging es noch) dann eben ein neues beantragt
geht eigentlich sonst ganz schnell nur jetzt ?????????????.
Eins weis ich genau Stromio oder Grünwelt nicht noch einmal!

Antworten

Lutz Januar 3, 2014 um 08:16

30 Prozent Preiserhöhung von 2013 zu 2014 sagt alles.
Bei gleichen Verbrauch! Einfach unanständig.

Leider habe ich das sg. Anpassungsschreiben, auf deutsch, die Preiserhöhung nicht mitbekommen und muss nun ein Jahr ausharren.

Ich kann nur warnen. Nicht zu diesen Anbieter.
Nochmal 30% Preiserhöhung =unanständig.

Antworten

Christian Januar 10, 2014 um 16:13

Bei mir steht zum 28.02.2014 ein Versorgerwechsel im Bereich Strom an. Da es häufig im Bereich der Bonusgewährung bei Kündigung zum Ablauf des ersten Belieferungsjahres Streitigkeiten zwischen Energieversorger und Verbraucher gibt, habe ich vorab bei Stromio schriftlich angefragt, wie dort die Bestimmung in § 4 der AGB im Hinblick auf die Bonusgewährung bei entsprechender Kündigung ausgelegt wird. Trotz Erinnerung habe ich dazu keine Antwort erhalten !!!

Antworten

Schmid Josef Januar 28, 2014 um 02:03

Ich kann die vorangegangenen Bewertungen nur bestätigen – für mich ist die Firma schlichtweg unseriös und arbeitet mit unsauberem Geschäftsgebaren.
Mein Anbieterwechsel zur Stromio verlief zunächst problemlos, die Informationen von Stromio blieben die ganzen fast 3 Jahre eher dürftig. Dafür wurde bei den Abschlagzahlungen nach dem Einführungsjahr kräftig zugelangt.
Zum Jahreswechsel habe ich auf Grund der Erfahreungen und der inzwischen eingetretenen Erhöhungen einen Anbieterwechsel versucht – doch zu meiner Überraschung wurde dem neuen Anbieter von Stromio mitgeteilt, dass ich noch bis 2015 an die Firma gebunden bin. Ein Vertrag ist natürlich nicht vorhanden – die Mitteilung ist nur eine Finte.
Mittlerweile habe ich mit email und auch mit Einschreiben versucht, mit der Firma die Angelegenheit aufzuklären – natürlich absolut aussichtslos. Die Firma antwortet nicht – auf email erhält man nur ein automatisches Antwortschreiben, dass die Angelegenheit sofort bearbeitet wird. Das wars!!!!!
Nach meinen Erfahrungen kann ich vor der Firma nur warnen, für mich arbeiten sie mit unsauberen Methoden – der Service ist zwar in einer Abteilung in Magdeburg angeblich untergebracht – aber sicher nur ein Briefkasten. Telefonisch ist die Firma praktisch nicht zu erreichen.
Für mich gilt für die Zukunft – Hände weg von Stromio.

Antworten

thomas Januar 28, 2014 um 18:47

Stromio ist wirklich ein merkwürdiges Unternehmen – der Anbieterwechsel hat seinerzeit ca. 6 Monate gedauert – und Anfragen werden nicht beantwortet (außer mit der Standardmail über den Erhalt meiner mail) – unverschämte Preiserhöhungen – aber leider z.zt. immer noch im oberen Feld vergleichbarer Anbieter … warten wir die nächsten Preiserhöhungen ab – vielleicht wird Stromio dann überflüssig ???

Antworten

Sahnepaul Februar 6, 2014 um 16:51

Das erste Jahr lief ganz problemlos. Ich wunderte mich schon, daß von Stromio keine Post kam bzgl. Strompreise fürs nächste Jahr. Gut, dachte ich, dann werden sich die Strompreise wohl nicht ändern.
Nachdem das Jahr rum war, enteckte ich eine harmlose email als Newsletter getarnt. “Neue Dokumente in Ihrem online-Portal”. Langes Schreiben, zwischen den Zeilen ne saftige Strompreiserhöhung – von 40% !!! Wegen EEG und Netzentgeltumlage, alles klar. Bei der Hotline angerufen, die konnte das auch nicht erklären, außer daß ich per email darauf hingewiesen wurde. Ich könnte aber jederzeit den Tarif wechseln zu den auf der Homepage genannten Konditionen. Online beantragt, Antwort nach 3 Wochen: Pustekuchen.

Zwischenzeitlich habe ich herausgefunden, daß eine Strompreiserhöhung per email nicht zulässig ist. Gibt Gerichtsurteile dazu. Also Lastschrift zurück geholt und alten Betrag überwiesen, Schreiben rausgelassen, daß ich solange den alten Abschlag weiter zahle, bis eine Mitteilung der Strompreiserhöhung Post kommt. Und auf das Gerichtsurteil verwiesen.
Ne Mahnung von Stromio kam sofort, hat sich mit meinem Schreiben überschnitten…

Was nun? Habe ich Chancen?

Antworten

Ludwig Februar 10, 2014 um 10:56

Stromanbieter Stromio (Gründwelt) ist m.E. eine Firma die mit unsauberen Methoden arbeitet.
Der schriftlich & vertraglich vereinbarte Preis pro KW/h wurde einfach nicht eingehalten. Da wir weniger Strom verbraucht haben als zunächst geschätzt, ergab sich am Jahresende ein Guthaben. Dieses wurde aber dadurch reduziert, indem von Stromio (Grünwelt) einfach ein höherer KW/h Preis festgelegt wurde. Da im Vertrag der Bruttopreis und in der Endabrechnung der Nettopreis angegeben wurde, fiel uns dies zunächst nicht auf.
Erklärungen für die einseitige neue Preisfestsetzung gibt es nicht. Die telefonische Hotline ist laufend besetzt und E-Mails werden nicht beantwortet.

Wir können nur sagen: Hände weg von Stromio!
Ich frage mich auch, welchen Wert die Bewertungen in den Vergleichsportalen haben?

Antworten

Maren Februar 10, 2014 um 19:34

Tja, ich habe ja auch versucht zu kündigen und versuche es weiter. Von der Mail mit der Preiserhöhung habe ich nichts erfahren. Dann kam die mit “Sie haben ein neues Dokument”. Leider konnte ich mich an meine Zugangsdaten nicht erinnern und versuchte, Kontakt aufzunehmen – per Mail, Telefon, Kontaktformular – keine Reaktion. Irgendwann weiter probiert, gesucht und neues beantragt. Dabei das Dokument und Rechnung gefunden. Ob das Methode hat damit man nicht rechtzeitig kündigen kann?

Ich habe dann gekündigt – per Einschreiben und Rückschein – dort eingegangen am 27.1. – bis heute keinerlei Reaktion.

Ich halte die firma für unseriös und werden zur Verbraucherzentrale gehen und mich beraten lassen. Kann nur sagen: Finger WEG!!!!

Antworten

Bodo Februar 11, 2014 um 07:41

Finger weg von Stromio !!!
Gerade Jahresrechnung erhalten.
Weniger verbraucht, Abschlagszahlungen kräftig erhöht.
Habe versucht in einen anderen Tarif zu wechseln… Aussage der CallCenter-Tante: “Ist grundsätzlich nur zum Vertragsende gültig. Bei Ihnen am 01.02.2015″
Auf meinen Einwand ich würde dann mein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen, kam die Antwort: (wir haben ihnen im November ein Dokument in ihre Ablage (Kundenportal) gelegt, über die Preiserhöhung. Da sie sechs Wochen nicht reagiert haben…haben sie kein Sonderkündigungsrecht”
Herrjeeeh was für ein Abzockverein.
“Dann kündige ich jetzt schon meinen Vertrag zum Vertrgasende, oder wollen sie lieber ein Schreiben meines (dann) neuen Anbieters?”
Antwort der CallCenterTante: “Das ist uns egal”
Hoffe ich komm zum Vertragsende wenigstens gut da raus, man wird sehn.
Also Leute…Hände weg von Stromio!!!!!!!

Antworten

Peter Februar 27, 2014 um 19:31

Wer weniger KWH verbraucht hat als er aber schon per Abschlagzahlung geleistet hat, darf bei Stromio kaum damit rechnen eine Rückerstattung zu erhalten. So sind Schneeballsysteme immer aufgebaut.

Antworten

Sulada Februar 20, 2014 um 08:56

… mir geht es genauso. Konnte mich plötzlich nicht mehr in das Kundenportal einloggen und habe dadurch scheinbar die Preiserhöhung verpasst. Jetzt klappt es plötzlich wieder. Habe heute dort angerufen. Na langer Zeit in der Warteschleife hatte ich zwar ein nettes Gespräch mit einer Beraterin, die mir “aus Kulanz” einen Wechsel in einen anderen Tarif angeboten hat, aber der immer noch sehr teuer ist.
Nun die Frage, wie man am besten dagegen vorgeht – schließlich ist ja keine schriftliche Form der Preiserhöhung erfolgt und das ist unzulässig. Ich will mir das einfach nicht gefallen lassen!

Antworten

Uwe Februar 20, 2014 um 11:40

Ich habe mittlerweile auch die Faxen dicke mit diesem Stromanbieter!
Am 14.01.2014 kam eine eMail von Stromio, dass im Online-Portal ein Dokument bereit liegt.
Dokument gelesen und dabei bemerkt, dass anscheinend ende November eine Preiserhöhung angekündigt wurde, aber da bekam ich keine Mail die darauf hinwies.
Natürlich eine Preissteigerung von 7Cent pro Kilowatt und monatlicher Grundpreis wurde auch noch deutlich angehoben.
Am 22.01.2014 habe ich dann das Sonderkündigungsrecht in Anspruch genommen (per Einwurfeinschreiben), bis heute habe ich noch keine Antwort erhalten.
Eine Rückzahlung in Höhe von 420€ steht auch noch aus. Warte schon über vier Wochen darauf, keine Reaktion auf Kündigung und Rückzahlung.
Jetzt steht am 03.03.14 der erste Abschlag an, ich bin aber nicht gewillt, diesen zu zahlen, solange die Rückzahlung nicht gemacht wurde!
Aber so wie ich das Ganze einschätze, werde ich sofort eine Mahnung bekommen, wenn ich den Abschlag nicht begleiche.

Mein Tipp: Meidet diesen Anbieter, denn da wird man über den Tisch gezogen und mein Gefühl sagt mir, dass die bald in die Insolvenz gehen werden.

Antworten

Dr. Rolf Drechsel Februar 27, 2014 um 10:58

Seit Dezember 2013 bemühe ich mich mit mehreren e-mails und einem telefonischcen Anruf, der mir erst nach langem Warten gelungen ist, um eine Auskunft zu meinem Vertrag. Es ging mir keinerlei Antwort zu. Und Stromio wirkt mit Kundenfreundlichkeit – was verstehen die wohl darunter?

Antworten

Tom H. März 10, 2014 um 10:10

Habe auch Probleme mit STROMIO. Die Ankündigung der Preiserhöhung kam nicht per Post, sonder war nur Online im Kundenpostfach. Wer schaut dort regelmäßig nach, ob sich die Preise erhöhen? Erfahren habe ich dann davon, als die Jahresabrechnung kam. Dann war es für die Sonderkündigung laut STROMIO schon zu spät. Ich bin auch dafür Papier zu sparen, aber das ist schon sehr fragwürdig. Preiserhöhungen sollten per Post zugestellt werden müssen, und nicht irgendwo online, wo nie einer nachschaut. Mit automatischer Vertragsverlängerung von 12 Monaten, kann ich STROMIO daher nicht empfehlen. Zumindest nicht, wenn so gearbeitet wird.

Antworten

Maxi März 11, 2014 um 14:47

Anscheinend ist Grünwelt nur an Neu-Kunden interessiert. Nach einem Jahr mit durchschnittlichem Strom-Preis bekam ich satte Erhöhung um 30%. Auf der Internetseite ist immer noch der günstige Köder-Preis aufgelistet. Die Preiserhöhung wurde in einer Werbemail so gut versteckt, dass ich den neuen Preis gar nicht registriert habe. Man wird erst mit vielen Zahlen über Erhöhung aller möglichen Zulagen voll belabert um dann immer wieder beruhigt, dass es sich für mich nicht viel ändert und ich immer noch bei dem günstigsten Anbieter bin. Erst nach dem Ablauf der Kündigungsfrist kommt eine Mail aus der klar wird, wie hoch die Erhöhung wirklich ist. Über diese unfairen Geschäftspraktiken hat schon Stiftung Warentest berichtet. Also Achtung … Finger weg von der Firma Grünwelt!

Antworten

sabine1972 März 12, 2014 um 15:12

Ich war auch früher mal bei Stromio und bin einverstanden: kein Service. Habe aber negativer Erfahrung damit gehabt. Bei Vertragsabschluss (Neukunde) am 05.12.2010 wurde mit Stromio eine Prämienzahlung nach Ablauf eines Jahres vereinbart. Der Vertrag befand sich in einem ungekündigten Verhältnis, die Zahlungen erfolgten meinerseits stets regelmäßig. Die Hotline verneinte meinen Anspruch auf die Prämie mit Hinweis auf einen zu geringen Verbrauch im abgelaufenen Jahr. Weder in den AGB noch auf der Internetseite war seinerzeit von einer derartigen Einschränkung zu lesen. Vielmehr wurde der Neukundenbonus generell zugesagt. Ich forderte die Auszahlung der Neukundenprämie. Es erfolgte aber keine Reaktion. Ich entschied mich dann für eine Beschwerde auf http://de.reclabox.com/firmen. Man kann dort sich auf verschiedene Firmen beschwerden. Nach sehr kurzer Zeit bekam ich die Antwort von Stromio und meine bei Vertragsabschluss vereinbarte Prämie.

Antworten

Manfred Rühl April 1, 2014 um 14:33

Als bestehender Kunde hatte ich einen um ca. 20 % höheren Preis wie im Stromvergleich angeboten. Stromio war nicht bereit den Vertrag zu ändern. Bei Erhöhung der EEG kann man nicht kündigen. Als einer der wenigen Stromanbieter auf dem deutschen Markt . E-Mail´s werden erst nach ca. 10 Tagen beantwortet !!
Ich empfehle diese Firma nicht und wichtige Schreiben nur per Einschreiben versenden.

Antworten

Corinna April 9, 2014 um 13:10

ich kann nur jedem von Stromio abraten.

Ich habe mit dieser Firma seit 2010 Probleme. Online einen Vertrag geschlossen, diesem, nachdem der örtliche Versorger selbstständig nach Umzug ein Angebot schickte und von dem Wechsel zu Stromio nichts wusste, widersprochen. Keine Reaktion. Wieder und wieder nachgefragt, e-mail, Telefon, Brief – keine Reaktion.

Über 2 Monate später begannen sie ohne Vertragsbestätigung und trotz Widerruf abzubuchen. Diese Abbuchung habe ich zurück gehen lassen und da ging der Ärger los. Mahnung noch vor der Vertragsbestätigung trotz Widerruf, Kündigung per Einschreiben, diese wurde, liegt mir hier schriftlich vor, nicht akzeptiert. Neue Mahnungen, Inkasso etc. pp. Ich habe beim örtlichen Versorger nachgefragt, was wann und wie, dort wurden mir ganz andere Angaben gemacht und Daten genannt als mir Stromio gemacht und genannt hat, Datumsangaben stimmen hinten und vorne nicht und widersprechen sich teilweise sogar.

Die Angelegenheit liegt jetzt vor Gericht, der Anwalt von Stromio hat auf aussergerichtliche Angebot trotz mehrmaliger Fristverlängerung nicht reagiert. Stromio versucht aus meinen Formulierungen irgendwelche Dinge zu lesen die sie gegen mich nutzen können.

Kein Hinweis auf die Energieschlíchtungsstelle Berlin, bei der man alles hätte vorher klären können.

Ich habe da jetzt auch auf stur gestellt. So geht es nicht. Man kann nicht von Leuten Geld verlangen wenn die rechtlich gültig und verbindlich widersprochen und gekündigt haben.

Stromio und Verivox ziehen einen über den Tisch.

Antworten

Leave a Comment